Ein RPG Forum als Weiterführung des RPGs A Night's Howl, aber auch für die Auslebung unserer restlichen Fantasie.
 
StartseiteStartseite  LoginLogin  AnmeldenAnmelden  KalenderKalender  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  FAQFAQ  NutzergruppenNutzergruppen  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!

Austausch | 
 

 Josi's Eltern~ Lomy/Feu

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Feuerchen
Alpha
avatar

Anzahl der Beiträge : 1366
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Di Jan 20, 2015 8:45 pm

Yo, poste einfach mal. Ich hab noch keinen Namen...fiel mir gerade auf xD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ancientlegends.forumga.net
Lomy
Beta
avatar

Anzahl der Beiträge : 544
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Niemalsland

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Di Jan 20, 2015 8:55 pm

Jo, also das hier ist mein Chara:

Name: Boy Gallagher
Alter: 16

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lomy
Beta
avatar

Anzahl der Beiträge : 544
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Niemalsland

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Di Jan 20, 2015 8:55 pm

(Und hieeeeer ist mein Post :))

Weiße Schneeflocken bedeckten das Fenstersims, blieben an der warmen Fensterscheibe hängen und schmolzen durch die von innen kommende Wärme. Nachdenklich betrachtete Boy das Schneetreiben draußen. Es war Januar, die Weihnachtszeit war gerade vorüber gegangen. Dann, als man es sich gewünscht hätte, hatte es nicht geschneit. Seufzend legte sie den Kopf schief, kaute an dem Ende ihres Kugelschreibers herum. Der Lehrer schwafelte vorne irgendetwas über stumpfe und gestreckte Winkel, doch das interessierte Boy herzlich wenig. Sie war keine Einser-Schülerin, vor allem nicht in Mathe. Der sture Umgang mit Zahlen, ohne jegliche Kreativität oder Freiheit, langweilte sie. Alles lief nach sturen Regeln ab und wenn man einen kleinen Fehler machte, wurde man sofort dafür bestraft.
Boy verbrachte ihre Zeit lieber mit der englischen Sprache. Dichter, Autoren und Dramatiker faszinierten sie. Der freie Umgang mit Sprache und all ihren Facetten, in den verschiedensten Formen. Beim Schreiben konnte man keine Fehler machen. Sie schrieb, was sie in dem Moment beschäftigte, nicht nach Regeln oder einem Schema und niemand konnte ihr Geschriebenes ansehen und einen strafenden Blick auf sie werden, während ein lautes »Falsch« in ihr Gesicht geschrien wurde. Nein, ihre Geschichten waren frei von Bestrafung oder Ordnung.
Während sie nun die fallenden Schneeflocken betrachtete, machte sie das beinahe traurig. Der Wetterdienst hatte bereits vorhergesagt, dass die Sonne spätestens nachmittags nochmal raus kommen sollte. Dann würden alle diese Schneeflocken, die eine so lange Reise von den Wolken hoch oben im Himmel bis auf den Boden hinter sich hatten, alle schmelzen. Ihre Existenz würde einfach beendet werden, bis sie irgendwann wieder verdunsteten und vielleicht eines Tages als neue Schneeflocke die Erde an einem völlig anderen Ort bedecken durften. Gedankenabwesend wie sie war, hörte sie nicht, wie ihr Name vom Lehrer gerufen wurde. Erst als ihre Mitschüler anfingen, zu lachen, wurde sie aus ihren Gedanken gerissen, legte hastig den angenagten Kugelschreiber nieder und blickte zu ihrem Lehrer auf, der sie mit strafendem Blick anschaute.
»Boy,«, fing er an, wurde aber sofort von belustigtem Lachen einiger Pink-gekleideter Mädels unterbrochen. Sie sah, wie Emma McKenzie, die Oberzicke ihrer Jahrgangsstufe sich zu ihrer besten Freundin rüber lehnte und eher laut als leise in ihr Ohr flüsterte »Warum haben ihre Eltern sie nicht einfach gleich Boring genannt, das wäre wenigstens zutreffender gewesen, als Boy und viele Buchstaben hätten sie auch nicht ändern müssen!« Schallendes Gelächter erfüllte das Klassenzimmer. Boy war die ewigen Sticheleien wegen ihrem Namen bereits gewöhnt, das hieß aber nicht, dass es nicht jedes Mal wieder wehtat. Trotzig beschloss sie, ihre Mitschüler einfach zu ignorieren, zog ihre Mütze weiter über die Stirn und sah zu ihrem Lehrer, der, anstatt Emma für ihren Kommentar zu rügen, einfach den Kopf schüttelte und mit dem Stoff weiter machte.
Der Name, Boy, war wohl selbsterklärend genug, um nicht überlegen zu müssen, warum ihre Eltern sie so genannt hatten. Sie hatten sich beide einen Jungen gewünscht. Einen starken Jungen, der auf dem Hof helfen konnte und auf den sie stolz sein konnten. Stattdessen hatten sie ein Mädchen bekommen, und beschlossen, ihr die Last eines sehr ungewöhnlichen Namens aufzuerlegen. Zwei Jahre später wurde ihr Wunsch dann endlich erfüllt und das fröhliche Lachen eines kleinen Jungen - mit einem völlig normalen Namen: Jackson – hallte durch die Räume des kleinen Holzhauses. Von da an war Boy nur noch ein Fehler, ein Kind, das eigentlich nie hätte existieren sollen. Zwar hatten ihre Eltern sie nie geschlagen, aber ab und an wünschte sich Boy, sie würden sie misshandeln, dann würde ihre Betreuungslehrerin ihre schlechte Laune wenigstens nachvollziehen können. So ging sie immer nur davon aus, dass Boy eben noch nicht ganz aus der Pubertät raus war, völlig übertrieb und deshalb so unglücklich war. Doch was ihre Eltern taten, war viel schlimmer als körperlicher Schmerz. Sie ignorierten ihre guten Noten, vergaßen ihren Geburtstag und interessierten sich für nichts, um das sie sich bemühte. Das einzige, dem sie sich gewiss sein konnte, war die bedingungslose Liebe ihres kleinen Bruders. Er hatte die Ablehnung seiner Eltern gegenüber Boy noch nie verstanden und sah nur ihre guten Seiten. Er unterstützte sie so viel er konnte, nahm ihr Arbeiten ab, die ihre Eltern ihr unfairerweise auferlegten und stand ihr bei, wenn sie wieder Ärger bekam. Und obwohl er ihr kleiner Bruder war, konnte sie sich an seiner Schulter ausheulen, wenn sie in der Schule wieder gehänselt wurde. Jackson hatte es auch dort viel einfacher als Boy. Unglaubliche sportlich wie er war, gutaussehend auch noch, war er beliebt bei beinahe allen. Kaum jemand wusste überhaupt, dass die unscheinbare Boy mit ihm verwandt war. Aber jetzt war es eh nur noch ein Jahr, dann würde Boy diese Provinzstadt endlich verlassen und auf ein College gehen, weit weg von hier und dort ein neues Leben anfangen.
Die Glocke zur Pause läutete und erleichtert packte Boy ihre Matheunterlagen in ihren Rucksack, bevor sie sich hastig auf den Weg aus dem stickigen Klassenzimmer machte, bevor Emma noch einen weiteren fiesen Kommentar über sie fallen lassen konnte. Das Gelächter der blonden Mädchen verfolgte sie noch, bis sie das Klassenzimmer weit hinter sich gelassen hatte und vor ihrem Schrank stand, in dem ihr Regiebuch zu dem Theaterstück lag, in dem sie dieses Jahr mitspielte und das sie für die nächste Stunde brauchte, wo die Rollen verteilt werden sollten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Feuerchen
Alpha
avatar

Anzahl der Beiträge : 1366
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Fr Jan 23, 2015 3:28 pm



Name: Aaron Cody Ritter
Alter: 17
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ancientlegends.forumga.net
Lomy
Beta
avatar

Anzahl der Beiträge : 544
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Niemalsland

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Fr Jan 23, 2015 3:31 pm

(Hat er Kussmünder auf seinen Backen? :D)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Feuerchen
Alpha
avatar

Anzahl der Beiträge : 1366
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Mo Jan 26, 2015 11:54 pm

(Na siggy :D)

Die letzte Reihe der Klasse war dieser seltsame, magische Ort, an dem man für die Augen des Lehrers irgendwie unsichtbar bleiben konnte, aber gleichzeitig auffallend sichtbar für den Rest der Mitschüler blieb, die sich nur erträumen konnten, irgendwann einmal einen freien Platz neben Leuten wie Aaron erhaschen zu können und von den zufälligen Aufrufen des Lehrers, sowie dessen strengen, beobachtenden Blicken verschont zu bleiben. So wie gewisse Tische in der Cafeteria waren die raren Plätze jedoch nur für ganz bestimmte Leute bestimmt. Aaron war von Natur aus einer von ihnen. Die Spitze der Nahrungskette. Wortwörtlicher, als seine Mitschüler jemals hätten ahnen können.
Die Beine hatte er weit nach vorne ausgestreckt, die Füße an den Knöcheln überschlagen, während auch der Rest seines Körpers viel mehr auf dem ungepolsterten Stuhl lag, als dass er saß. Seine Arme lagen locker auf dem Tisch, das Blatt, auf dem er eigentlich hätte mitschreiben sollen, war jedoch leer. Gut so. Mit dieser Methode hatte er seit Beginn des Schuljahres wahrscheinlich schon einem ganzen Baum das Leben gerettet. Mindestens.
Mehr oder weniger zufällig erwachte er ausgerechnet dann aus seinen belanglosen Gedanken, als der Lehrer gerade dabei war, eine seiner Mitschülerinnen vor der Klasse bloßzustellen. Das passierte oft genug. Ihm selbst wäre es schon das ein oder andere Mal passiert, wäre ihm nicht immer wieder ein Weg eingefallen, sich mit Charme und Humor aus der Situation zu winden und gleichzeitig nicht nur die ganze Klasse zum Lachen, sondern auch gleichzeitig den Lehrer zum Schmunzeln zu bringen. Das Mädchen diesmal hatte nicht so viel Glück wie er. Nur halbherzig reckte er den Hals ein Stück zur Seite und beugte sich leicht nach vorne, um so vielleicht ein bisschen mehr von dem Mädchen erkennen zu können, dass sich versehentlich durch Tagträumerei in Schwierigkeiten gebracht hatte. Trotzdem konnte er sie nur von hinten sehen. Enttäuscht ließ er sich zurück in seinen Sitz fallen. Menschen sahen doch alle gleich aus. Vor Allem von hinten. Er konnte sich nicht entsinnen, dass sie ihm jemals aufgefallen war. Abgesehen davon, dass er sie sowieso noch nie gesehen hatte.
Aber sie tat ihm Leid. Vor Allem dann, als die anderen Mädchen die Lage nur verschlimmerten. Kurz schweifte sein Blick auf die Schere in seiner Federmappe und er fragte sich, ob er sich weit genug nach vorne strecken konnte, um diesen Zicken einfach ihre Haare abzuschneiden. Zum eigenen Amüsement…und das Mädchen – Boy – hätte sicher auch etwas davon. Er grinste einfach so stumm in sich hinein, konnte aber alleine deshalb nicht mehr handeln, weil die Schulklingel sie endlich aus dem Unterricht entließ. Mental hatte er sich allerdings längst notiert, dass er diesen Zicken definitiv einen Korb geben würde, sollten sie ihn jemals nach einem Date fragen.
Er stand nicht so darauf, sich mit den Anderen um die Wette aus dem Klassenzimmer zu drängen und war deshalb einer der Letzten, der den Raum verließ. Sollte er doch zu spät zu seinem nächsten Kurs kommen. Das wäre weitaus nicht das erste Mal gewesen. Manche Lehrer konnten froh sein, wenn er überhaupt erschien. So schlenderte er gemütlich durch den Schulflur und blieb erst dann wieder stehen, als er das Mädchen von eben auf dem Flur entdeckte. Er warf einen knappen Blick auf die große Wanduhr im Flur und entschied dann spontan, neben ihr stehenzubleiben. Das hier war zwar nicht sein Spind, aber er hatte ohnehin nicht vorgehabt, sich seiner Bücher zu entledigen, oder gar die Bücher für seinen nächsten Unterricht zu holen.
„Ich finde deinen Namen gar nicht so furchtbar“ sagte er dann aus heiterem Himmel, während er trotzdem so tat, als wäre er mit dem Inhalt seiner Schultasche beschäftigt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ancientlegends.forumga.net
Lomy
Beta
avatar

Anzahl der Beiträge : 544
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Niemalsland

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Di Jan 27, 2015 10:08 am

Es war Boy schon oft passiert, dass sie gedacht hatte, jemand würde mit ihr reden und am Ende schauten sie die beiden Sprecher, die gar nicht sie gemeint hatten, nur verwirrt an. Deshalb reagierte sie nicht sofort, als die Stimme eines Jungen neben ihr erklang. Erst nach einer Verzögerung von wenigen Sekunden drehte sie sich zu ihm hin, als sie keine Antwort eines anderen Schülers hörte. Also entweder er hatte ein Selbstgespräch geführt, oder er meinte tatsächlich sie. Und dem nach zu urteilen, was er gesagt hatte, sprach er wahrscheinlich tatsächlich mit ihr!
Und dann stand da auch noch nicht irgendein Junge, sondern Aaron Cody Ritter. Der heißeste Kerl von allem. Manchmal saß er mit Jackson an einem Tisch in der Mensa, bei den coolen Kids. Er war etwas größer als sie, sportlich und seine dunklen, braunen Augen waren nicht auf sie gerichtete, sondern auf seine Schultasche, in der er herumwühlte. Sie fragte sich kurz, was er da tat, weil doch jeder wusste, dass Aarons Locker an einer völlig anderen Stelle war, nämlich in der Nähe der der anderen Coolen – ein Gang, den Boy so gut wie möglich mied, wenn sie durch die Schule lief.
Mit offenem Mund starrte sie ihn nun an. Unterbewusst war ihr klar, dass sie sich gerade vollkommen zum Affen machte, doch sie konnte einfach nicht glauben, dass gerade er sie ansprechen würde und noch dazu, nicht, um sie zu verarschen, doch um etwas halbwegs Nettes zu sagen.
Als Boy endlich den Kopf schüttelte, um aus ihrer Trance zu erwachen, schien bereits eine Ewigkeit vergangen zu sein. Oder kam ihr das nur so vor? »D-Danke!« murmelte sie und wollte sich mit einer Hand die braunen Haare aus dem Gesicht streichen, während ihr Herz wie verrückt klopfte. Doch ihre Hände waren schwitzig vor Nervosität und so war es keine Überraschung, als ihr das Regiebuch aus der verbleibenden Hand herausrutschte und mit einem dumpfen Ton auf dem Boden aufkam.
Ein aufgebrachtes »Oh!« entfuhr ihr und sie spürte, wie ihr die Hitze in die Wangen schoss, während sie in die Hocke ging, um die Zettel aufzusammeln, die aus dem Buch gerutscht waren. Beschreibungen der Charakter, die sie in Handschrift auf Papiere gekritzelt hatte, während sie die Regieanweisungen gelesen hatte, um besser auf die nächste Stunde vorbereitet zu sein. Ihr Ziel war es, jeden Charakter spielen zu können, selbst einen alten Mann. Doch hier, in diesem Moment wünschte sie sich, sie hätte diese Zettel nicht geschrieben. Sie biss sich fest auf die Lippen, um nicht leise mit Fluchen anzufangen. Aaron würde vermutlich schon wieder weggelaufen sein. Warum sollte er auch bleiben, bei so einer Irren wie ihr.

I wish that I could be like the cool kids.
Cause all the cool kids, they seem to fit in.
I wish that I could be like the cool kids, like the cool kids...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Feuerchen
Alpha
avatar

Anzahl der Beiträge : 1366
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Do Jan 29, 2015 10:18 pm

Dass Aaron des Öfteren eine derartige Reaktion bei sowohl bekannten, als auch unbekannten Mädchen hervorrief, wäre wahrscheinlich etwas überzogen und arrogant gesagt. Beides jedoch Eigenschaften, die durchaus auf ihn zutrafen. Ihre leicht geöffneten, schön geschwungenen Lippen und der erstarrte Blick ihrer blauen Augen hatte er ja nicht einmal in ihrem vollen Umfang mitbekommen, war sein Blick doch noch länger beiläufig auf seine Tasche gerichtet gewesen.
Als er sie dann aber endlich wieder ansah, hatte er die Show noch nicht ganz verpasst und musste unweigerlich schmunzeln, weil er glaubte zu ahnen, was in ihrem Kopf vorgehen musste.
Um ehrlich zu sein, hatte er sie nie zuvor eines zweiten Blickes gewürdigt. Eigentlich hatte er auch nie vorgehabt, genau das in nächster Zeit zu tun. Er war normalerweise blind für die Leute, die nicht im hintersten Teil der Klasse oder an seinem Tisch im Essenssaal saßen. Außerdem war er ein Werwolf. Der Einzige an dieser Schule, um genau zu sein. Außerhalb dieses Gebäudes hatte er auch mit den coolsten Kids der Schule eigentlich eher weniger zu tun. Alles nur eine Farce. Die ganz natürliche Leichtigkeit aller seiner Bewegungen, die stets eine instinktive Faszination auf die Menschen auswirkte, machte ihn trotzdem zu einem von ihnen. Auch wenn er es gar nicht wirklich versuchte und es ihm nicht hätte egaler sein können.
Den Menschen war es aber nicht egal Mädchen wie Boy war es nicht egal. Er lächelte verschmitzt.
Leider reichten seine übermenschlichen Reflexe nicht dazu aus, ihr Notizbuch vor dem Fall zu bewahren. Mindestens genauso überrascht wie sie, konnte er sich nur noch bücken, um den bereits angerichteten Schaden wieder gut zu machen und ihr beim Aufsammeln zu helfen. Er hatte einen Haufen langweiliger Schulsachen erwartet und eigentlich gar nicht vorgehabt, genauer hinzusehen. Als er jedoch ganz zufällig ein paar Worte aufschnappte, die für ihn so gar nicht in seine Erwartungen von Schularbeit passten, behielt er einen der Zettel in der Hand und kräuselte ganz leicht die Stirn. „Was ist das denn?“ fragte er neugierig, ohne den Blick zu heben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ancientlegends.forumga.net
Lomy
Beta
avatar

Anzahl der Beiträge : 544
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Niemalsland

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Do Jan 29, 2015 11:02 pm

Als Aarons Hände in ihrem Blickfeld auftauchten, war Boy tatsächlich überrascht. Sie hatte nicht erwartet, dass er noch geblieben war, nach ihrem Auftreten. Eigentlich hatte sie sogar erwartet, dass er gleich im nächsten Atemzug irgendetwas Gemeines sagen würde. Doch das tat er nicht. Stattdessen befand er sich ihr nun auf Augenhöhe, am Boden des Schulgebäudes. Ein Ort, an dem sie sich nicht selten wiederfand.
In dem Moment, als er anfing, ihre Zettel aufzuklauben, musste sie aber zugeben, dass sie die andere Variante besser gemocht hätte. Am liebsten würde sie ihm den Text aus der Hand reißen, doch stattdessen fuhr sie sich stöhnend über das Gesicht, sammelte sie die restlichen Papiere ein und rückte ihre Mütze zurecht, während sie sich aufrichtete. Aaron hielt immer noch das Blatt in der Hand, starrte gewissermaßen darauf. Und seine Frage hing in der Luft. Sie könnte einfach weg laufen. Doch das würde sie noch zu einem größeren Freak machen, als sie eh schon war.
Also holte sie tief Luft, hielt den Blick stur auf ihre Unterlagen gefesselt, um dann schließlich den Mund zu öffnen. »Das ist eine Rollenbeschreibung…« in ihrem Kopf hatte sich das lässig angehört. Es wäre geheimnisvoll und cool, diese Aussage einfach so stehen zu lassen. So würde er nachfragen müssen, für was in aller Welt sie eine Rollenbeschreibung brauchen würde. Er wäre interessiert. Doch das war nicht Boys Stil. Sie konnte diese offene Aussage nicht einfach so auf sich sitzen lassen. Während sich ihr Gehirn zwischen ihrer Natur und ihrem Verlangen, endlich einmal bemerkt zu werden, zu entscheiden versuchte, verbrachten ihre Finger die Zeit damit, kleine Risse in die Seiten ihrer Blätter zu machen, vorsichtig darauf bedacht, das Buch auf dem Arm zu balancieren und nicht ein weiteres Mal fallen zu lassen.
»… für ein Theaterstück.« blubberte sie schließlich. Da war es. Die Natur hatte gesiegt. Doch immerhin hatte sie nicht gleich noch den Titel, den Lehrer und die Uhrzeit der Theater-AG dazu gehängt. Gewissermaßen war sie stolz auf sich. Ein leises, beinahe triumphales Lächeln stahl sich auf ihr ansonsten immer noch nervös dreinblickendes Gesicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Feuerchen
Alpha
avatar

Anzahl der Beiträge : 1366
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Sa Jan 31, 2015 10:46 pm

Als hätte er nichts weiter als ein paar vermutlich bedeutungslose und vor Allem längst veraltete Hieroglyphen vor sich, verengten sich seine Augen ganz leicht, als könne er so irgendeine Bedeutung auf dem Papier entziffern, die wahrscheinlich gar nicht da war. Damit war er viel zu beschäftigt, als dass er höflich genug sein konnte, ihr ihre eigenen Notizen wieder zurückzugeben,
Erst, als Boy sich an einer ersten Erklärung gewagt hatte, riss er den Blick von ihrer Schrift los und lehnte sich gleichzeitig instinktiv mit der Schulter gegen die Schließfächer. Die Hand mit dem Zettel in der Hand ließ er auch wieder leicht sinken, dachte aber noch nicht daran, ihr ihren Besitz wieder zurückzugeben. Er legte sich schmunzelnd über die Lippen, während er auch ihrem zweiten Erklärungsversuch lauschte und nickte dann sehr langsam.
„Interessant…“ murmelte er eher für sich selbst. Mit Theater hatte er nun wirklich nicht viel zu tun. Tatsächlich wusste er nicht einmal, dass es ein solches Angebot hier an dieser Schule gab. Nicht, dass er sich dafür interessiert hätte. Das machten die coolen Kids wahrscheinlich nicht.
„Was für eins denn?“ hakte er weiter nach. Solange er einen kleinen Teil ihrer Aufzeichnungen in den Händen hielt, würde sie sich wohl kaum einfach umdrehen und gehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ancientlegends.forumga.net
Lomy
Beta
avatar

Anzahl der Beiträge : 544
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Niemalsland

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Di Feb 24, 2015 10:05 pm

Mit zusammengekniffenen Augenbrauen beobachtete Boy Aaron. Was wollte er? Warum interessierte er sich für sie? Sie kam nicht umhin, an den Film „Eine wie Keine“ zu denken: Der gutaussehende superbeliebte Kerl schloss eine Wette mit seinem besten Kumpel ab, dass er selbst das unscheinbarste Mädchen der Schule zur Ballkönigin machen konnte. Es klappt. Aus dem hässlichen Entlein wird ein Schwan.
Misstrauisch blickte sie umher, versuchte irgendeinen aus seiner gewöhnlichen Clique zu entdecken, doch keiner schien ihnen auch nur die leiseste Aufmerksamkeit zu schenken, bis auf ein paar neugierige Blicke von Schülern, die sich wohl wunderten, was Aaron mit ihr zu schaffen hatte. Außerdem gefiel ihr ihre Theorie auch gar nicht. Das würde bedeuten, sie war so ein hoffnungsloser Fall wie Laney Boggs, der Kunstfreak. Andererseits.. so verschieden war sie gar nicht. Nur, dass sie halt ein Literaturfreak war. Aaron war in diesem Szenario Zach Stiler. Nein. Er war viel hübscher als der erfundene Gegenpart des Entleins. Schnaubend legte sie den Kopf schief und blickte ihn wieder an.
»Was wohl, Shakespeare!« Sie rollte die Augen, „Wie jedes Jahr…“ Zwar bewunderte sie die Werke des englischen Dichters wie kein anderer, dennoch war sie davon genervt und enttäuscht, dass die Stücke von Shakespeare scheinbar die einzigen waren, die es auf die Bühnen amerikanischer High-Schools schafften. »Ein Sommernachtstraum!« fügte sie schließlich noch an und spitzte die Lippen, als würde sie nicht erwarten, dass er das Drama kannte.
Dann stellte sie sich auf die Zehenspitzen und lehnte sich nach vorne, immer noch darauf bedacht, ihre Bücher auf keinen Fall noch einmal fallen zu lassen, indem sie sie nun fest an ihre Brust drückte. »Also kann ich das jetzt bitte zurück haben?«, es war keine Frage, denn gleich darauf schoss eine ihrer Hände nach vorne und wollte nach dem vollgekritzelten Zettel greifen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Feuerchen
Alpha
avatar

Anzahl der Beiträge : 1366
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Di März 03, 2015 11:16 pm

Alles, was Aaron über ‚Ein Sommernachtstraum’ wusste, war, dass es nicht ‚Romeo und Julia’ war. Kurz spielte er mit dem Gedanken, irgendetwas über sein oder nicht sein zu murmeln, musste sich dann aber eingestehen, dass diese Zeile wahrscheinlich weder aus dem einen, noch aus dem anderen Stück stammte. Er hätte seine Hand nicht einmal dafür ins Feuer gelegt, dass es sich dabei überhaupt um Shakespeare handelte. Vielleicht hätte er die Kompetenz gehabt, sich für gute Noten für englische Literatur zu begeistern. Aber seine Leidenschaft gehörte ganz und gar dem Sport und in dem wunderbaren Land namens Amerika würde das ausreichen, um ihm einen Platz in einem angesehenen College zu reservieren.
Außerdem war er nicht hier, um belanglose Hobbys und noch viele belanglosere, bereits seit langer Zeit verstorbene Schriftsteller mit Boy auszutauschen. Aber warum genau war er dann hier? Er wusste es nicht.
Jedenfalls nickte er wissend. „Natürlich“ meinte er gleichzeitig und ahmte das Augenrollen seines Gegenübers nach, ohne es bösartig zu meinen. „Wie jedes Jahr“ Er gab sich keine Mühe zu lügen und der leichte Sarkasmus in seiner Stimme war deutlich zu vernehmen.
Ihre plötzliche Forschheit verdutzte ihn. Für ein Mädchen, dessen Stimme er bisher nur sehr selten gehört hatte und dessen Ruf eher das eines stillen Mauerblümchens war, traute sie sich da ganz schon was. Obwohl er nichts von der künstlichen Hierarchie an dieser gottverdammten High School hielt, war er letztendlich doch einer der beliebtesten Jungs hier. „Ich weiß nicht…“ Er zog die Worte unnötig in die Länge, hob das Stück Papier dann weit genug in die Höhe, dass es aus ihrer Reichweite war. Ein Schulterzucken und das breiteste Grinsen auf dem Gesicht. „Kannst du das?“ Es war kein bösartiges Ärgern. Eine kleine Neckerei. Wie die eines Grundschülers, der ganz heimlich in seine Sitznachbarin verliebt ist und ihr seine Liebe beweist, indem er ihre Stifte klaut.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ancientlegends.forumga.net
Lomy
Beta
avatar

Anzahl der Beiträge : 544
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 24
Ort : Niemalsland

BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   Fr März 20, 2015 9:06 pm

Schmollend schob sie die Unterlippe vor, als er sie neckend ansah und sich weigerte, das Stück Papier zurückzugeben. Sie wusste, dass sie sich garnicht anstrengen musste. Sich zu strecken und nach dem Papier zu greifen würde vermutlich nur wieder darin resultieren, dass all ihre Bücher auf dem Boden landeten. Also beschloss sie, so zu tun, als sei ihr das Papier egal.
»Ich könnte, ja, aber es ist jetzt eh nicht so wichtig. Ich muss jetzt los-« und wie auf Kommando läutete in dem Moment die Schulglocke. Letzte Schüler tummelten sich noch auf den Gängen, stießen sich gegenseitig an, um so schnell wie möglich in den Unterricht zu kommen, während die Glocke langsam wieder verhallte. Erschrocken, ja beinahe ertappt, blickte Boy sich um, bis ihr Blick wieder auf Aaron und seiner erhobene Hand mit ihrer Rollenbeschreibung darin fiel. Mit einem lauten Krachen schloss sie ihr Schließfach und schaute ihn irritiert an. Was wollte er von ihr? Und warum verwirrte er sie so?
Sie widerstand dem Drang, trotzig mit dem Fuß aufzustampfen, bevor sie sich auf dem leeren Gang umdrehte und hastigen Schrittes in Richtung des Theaterraums davon marschierte.
»Du kannst es mir ja nach der Schule zurück geben!« rief sie über ihre Schulter, doch was galant wirken sollte, wandelte sich sehr schnell in eine peinliche Aktion, als sie über ihre eigenen Füße stolperte und beinahe mit dem Gesicht zuerst auf dem Boden landete. Zum Glück waren es nur ein weiteres Mal ihre Bücher, die den Boden berührten. Mit knallrotem Kopf beeilte sie sich, sie aufzuheben, blickte dann noch einmal zu Aaron zurück, ohne tatsächlich zu erwarten, dass er noch an dem Schließfach stand, und rannte dann so schnell wie möglich – und genau darauf bedacht, nicht wieder zu stolpern – um die nächste Ecke.
Im Theatersaal angekommen, atmete sie immer noch schwer und ihr Herz klopfte ihr nicht zum Hals, weil der Lehrer sie aufgrund ihres zu spät Kommens rügte…

(Sollen wir dann nach deinem Post einen kurzen Zeitsprung machen auf nach der Schule oder so?)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Josi's Eltern~ Lomy/Feu   

Nach oben Nach unten
 
Josi's Eltern~ Lomy/Feu
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Intolerante Eltern haben die Beziehung kaputt gemacht
» Kinder pflegebedürftiger Eltern müssen im Regelfall nicht ihr Erspartes angreifen BSG: Elternunterhalt: Altersvorsorge bis 100.000 Euros ist vor Sozialamt sicher BSG Urteil vom 30.8.2006, Az: XII ZR 98/04
» Blattsee und Krähenfeder
» Kirschpfote und Mintpfote (7 Monde) suchen dringend (!) Eltern
» Manga~ Rabenpfotes Abenteuer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
A Night's Howl :: Rollenspiele :: Privis-
Gehe zu: